PR und SEO

Eine der spannensten Herausforderungen an zeitgemäße Public Relations ist sicherlich die Verbindung von PR und SEO. Während der Social Media Week haben wir hierüber mit den Besuchern unseres Workshops „Suchmaschinenoptimierung mit PR und Social Media“ diskutiert. Wie wichtig dieses Thema inzwischen für viele Unternehmen ist, wurde besonders in den anschließenden Gesprächen mit einzelnen Teilnehmern deutlich. In diesem Beitrag will ich deshalb noch einmal einige Aspekte zur Frage zusammenfassen, wie Sie mit SEO-Maßnahmen Ihre PR-Arbeit und umgekehrt mit PR Ihre SEO-Performance unterstützen können.

Wonach suchen Journalisten?

Das Keyword-Tool von Google

Das Keyword Tool von Google

Mit der Suchmaschinenoptimierung Ihres Internetauftrittes beginnen Sie in der Regel, indem Sie Ihre Ziele definieren. Zu welchen Keywords wollen Sie und Ihr Unternehmen gefunden werden? Denken Sie dabei in Hinblick auf PR nicht nur an Ihre Kunden, sondern auch an Journalisten. Wonach würde jemand suchen, der mehr über Ihre Branche erfahren möchte? Welche Aspekte sind für ihn spannend und wie würde er im Netz nach Ihnen suchen? Ein nützliches Werkzeug ist hierbei das Keyword Tool von Google. Es zeigt nicht nur die Anzahl der Suchen nach bestimmten Worten und Wortkombinationen, sondern schlägt auch gleich Alternativen und Wörter mit ähnlichen Bedeutungen vor. Besonders günstig sind für Ihre Suchmaschinenoptimierung natürlich Begriffe, die häufig gesucht werden, zu denen es aber noch wenige Treffer gibt. Hier können Sie am besten in kurzer Zeit einen vorderen Platz in den Suchergebnissen erreichen.

Schaffen Sie Inhalte, die es zu finden lohnt

Wenn Sie wissen, zu welchen Begriffen Sie gefunden werden möchten, müssen Sie dafür sorgen, dass Suchmaschinen auch entsprechende Inhalte auf Ihrer Seite indizieren können. Hierbei geht es vor allem um Texte. Videos und aufwendige Flash-Animationen sind zwar für Besucher schön anzusehen, können von Google und Co. allerdings nicht ausgewertet werden. Präsentieren Sie also Texte, in denen die Suchbegriffe einige Male verwandt werden. Auf Tricks, wie sie noch zur Jahrtausendwende üblich waren, können Sie dabei gerne verzichten: Versteckte oder mit der sinnlosen Aneinanderreihung wichtiger Stichworte überfrachtete Inhahlte erkennt Google mittlerweile als irrelevant. Besser Sie teilen zum Beispiel in einem Blog Ihr Fachwissen. Das freut nicht nur Google, sondern auch Ihre Kunden und die Journalisten. Mit fundierten Texten, die nützliche Informationen enthalten und bei Google an prominenter Stelle erscheinen, haben Sie beste Chancen, zum gefragten Ansprechpartner zu werden.

Lassen Sie sich verlinken

Alleine die Texte auf Ihrer Seite garantieren Ihnen aber noch keine gute Positionierung in den Suchergebnissen. Google ermittelt die Relevanz einer Seite nämlich nicht allein über ihren Inhalt, sondern vor allem darüber, wie häufig sie von anderen verlinkt wird. Mit diesem Ansatz revolutionierte die Suchmaschine Ende der Neunziger das Internet: Anstatt wie überkommene Suchmaschinen die durchsuchten Seiten durch immer genauere Texterkennung einzuordnen, vertraut Google der „Intelligenz des Netzes“ und nahm an, dass die Inhalte einer Seite umso relevanter sind, je häufiger andere Seiten auf sie verweisen. Für eine gute Platzierung braucht Ihre Seite also Links von anderen Seiten, sogenannte Backlinks. Je besser übrigens eine Seite selbst verlinkt ist, desto wertvoller sind auch die Links, die von dort auf Ihre Seite führen.

Es gibt viele Wege, um Backlinks zu bekommen, doch nicht alle nützen gleichermaßen. Für langfristige Suchmaschinenoptimerung wenig geeignet sind alle Linkaufbaustrategien, die in irgendeiner Form Spam erzeugen, beispielsweise das massenhafte Kommentieren beliebiger Blog-Artikel oder sinnfreie Forenbeiträge. Besser ist es, Wege zu finden, dass andere Ihre Seite freiwillig verlinken. Stellen Sie zum Beispiel Ihr Fachwissen in einem E-Book kostenlos zur Verfügung. Solche Inhalte werden gerne empfohlen und bringen Ihrer Seite wertvolle Links.

PR und SEO lassen sich beim Linkaufbau besonders gut verbinden. Für Google bedeuten Links, dass die Menschen über sie sprechen und in relevanten Zusammenhängen auf sie verweisen. Genau das ist es aber, was sie auch mit Ihrer PR-Arbeit bewirken. Fragen Sie gegebenenfalls bei einem Journalisten, der über sie berichtet, noch einmal nach, ob er in Zusammenhang mit seinem Artikel Ihre Seite verlinken kann. Dabei werde Sie vielleicht nicht immer erfolgreich sein, doch fragen kostet nichts.

PR und SEO bereichern sich wechselseitig

Wenn Sie PR und SEO miteinander verbinden wollen, sollten Sie auf jeden Fall im Hinterkopf behalten, dass die Verbindung immer in zwei Richtungen funktioniert: Einerseit kann eine durchdachte PR-Strategie SEO Maßnahmen gezielt unterstützen, indem sie dafür sorgt, dass andere über Ihr Unternehmen sprechen und es verlinken. Andererseits finden Journalisten heute ihre ersten Informationen bei Google und anderen Suchmaschinen. Eine günstige Platzierung in den Suchergebnisse kann den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmen daher enorm steigern. Wenn Sie dies bei Ihrer Arbeit beachten, werden Ihnen neben den genannten Punkten sicherlich noch viele andere einfallen, an denen Sie PR und SEO verbinden können.

Impressionen vom Workshop finden Neugierige auf unserer Facebook-Site:

SOCIAL MEDIA WEEK Berlin: PIABO füttert Wissenshungrige mit Social-Media-Kost

Logo der Social Media Week Berlin

Es waren spannende, inspirierende und turbulente Tage für uns, dem PIABO-Team. Anlässlich der SOCIAL MEDIA WEEK 2010 fanden zum ersten Mal insgesamt drei Partner-Workshops zu verschiedenen Themenbereichen in den Büroräumen der Weinmeisterstraße 12 in Berlin Mitte statt. Vom 02. bis einschließlich 04. Februar verwandelte sich – mithilfe des gesamten Teams – der Konferenzraum jeweils von 13 bis 15 Uhr zur Plattform für informative Vorträge, lebhaften Erfahrungsaustausch und aktives Networking. Somit wurde das diesjährige Berliner Leitthema „Streit! – Konstruktive Kontroversen im Web“ erfolgreich umgesetzt.

Die enorme Nachfrage hinsichtlich der angebotenen Themen „Suchmaschinenoptimierung mit PR und Social Media“, „Facebook, Twitter & Co. – Möglichkeiten, Chancen, Risiken“ und „Personal Recruiting mit Social Media“ war überwältigend. Wir konnten über 500 Anmeldungen verzeichnen. Die Neugier von nicht nur vielen Vertretern bekannter Marken sondern auch großer Agenturen  überraschte uns hierbei. Letztendlich musste das Losverfahren über die Teilnahme der Interessierten entscheiden.

Die Bedeutung von Social Media ist mittlerweile bei vielen erkannt und jeder möchte dabei sein. Es ist unerlässlich, sich mit pfiffigen Ideen aus dem Mainstream hervorzuheben. Ideenreich und lösungsorientiert haben wir in den Workshops mit Mitgliedern aus der Marketing- und PR-Welt im offenen Dialog das notwendige Rüstzeug zum aktiven Umgang mit Social Media diskutiert.

Den bemerkenswerten Wissenshunger haben wir neben Geistesinput übrigens auch mit einem äußerst schmackhaften Catering gestillt.

Für all diejenigen, deren Interesse nun geweckt ist oder die es nicht mehr in unsere Workshops geschafft haben, gibt es natürlich jederzeit die Möglichkeit eines individuellen Beratungstermins der jederzeit unter der Telefonnummer +49.30.2576205.13 vereinbart werden kann.

Unser Fazit: Die beachtliche positive Resonanz bestätigt uns in dem Vorhaben, auch im nächsten Jahr Eventpartner der internationalen SOCIAL MEDIA WEEK zu werden und unsere Ideen mit allen Interessierten zu teilen. Das Web wird immer mobiler, die Kommunikation stetig vernetzter, die Technologien noch komplexer.

Impressionen finden Neugierige auf unserer Facebook-Site. Fotos von der Social Media Week