Hintergrund

flightright (www.flighright.de), das Verbraucherportal für Fluggastrechte, hilft Flugpassagieren nach Verspätungen, Umbuchungen oder der Annullierung von Flügen bei der Durchsetzung von Entschädigungsforderungen gegenüber den Fluggesellschaften. In der Europäischen Union haben Flugreisende ein Anrecht auf Entschädigung, wenn ihr Flug gestrichen wird, übermäßig verspätet oder überbucht ist. Viele Fluggesellschaften halten sich jedoch nicht an die Verordnung; Entschädigungsanfragen werden immer wieder abgelehnt. Daher kann die Einforderung der Ansprüche ein oft langwieriger Prozess sein.

flightright setzt sich für die effiziente Durchsetzung der Rechte von Flugpassagieren ein. Über das Portal haben Reisende die Möglichkeit, Entschädigungen für verspätete oder annullierte Flüge einzufordern. Dazu geben sie ihre Flugdaten auf der Webseite www.flightright.de ein; das System prüft daraufhin automatisch, inwieweit der Anspruch auf Entschädigung aussichtsreich ist. Im Anschluss übernimmt flightright die Durchsetzung der Forderung gegenüber den Fluggesellschaften. Dafür arbeitet das Unternehmen mit einem Netz von Vertragsanwälten zusammen, die das gesamte Verfahren für den Verbraucher durchführen. Nach erfolgreichem Abschluss erhält flightright eine prozentuale Beteiligung an der Entschädigungssumme in Höhe von 25 Prozent zzgl. Mehrwertsteuer.

flightright beruft sich auf die Fluggastrechte-Verordnung 261/2004 der Europäischen Union. Diese spricht Betroffenen von Flugausfällen und Verspätungen eine Entschädigung in Höhe von bis zu 600 Euro durch die ausführende Fluggesellschaft zu. Das Verbraucherportal wurde im Frühjahr 2010 von Dr. Sven Bode gegründet und wird seit Juli 2012 von Marcus Schmitt und Marek Janetzke geleitet.

Ziele

  • Steigerung des Bekanntheitsgrades von flightright
  • Erhöhung der Bekanntheit bei Verbrauchern
  • Gewinnung von Nutzern

Leistungen

  • Public Relations zum Markenaufbau
  • Imagebildende Maßnahmen