Wunderlist

Hintergrund

Mit Hilfe einer intuitiven Benutzeroberfläche ermöglicht es wunderlist seinen Nutzern, einfach und ohne unnötige Funktionen ihre alltäglichen Aufgaben zu verwalten und diese online zu synchronisieren.

Einer der wichtigsten Aspekte im Hinblick auf die Entwicklung war für das Team ein minimalistisches und funktionales Design. Christian Reber, Geschäftsführer der 6 Wunderkinder, sagt dazu: „Wir haben uns gefragt, warum es – insbesondere für Windows User –  keine Aufgabenverwaltung gibt, die sowohl vom Design als auch von der Benutzerfreundlichkeit überzeugen kann. Deshalb haben wir es einfach selbst in die Hand genommen.“

wunderlist basiert auf dem Titanium-Framework der kalifornischen Firma Appcelerator und steht unter einer Open Source-Lizenz ab sofort allen Windows- und Mac OSX-Nutzern zur Verfügung. Alle Daten der Nutzer synchronisieren sich per Cloud Computing.

wunderlist wurde vom Bestseller “Getting Things Done” des US-amerikanischen Autors David Allen inspiriert.

Ziele

  • Steigerung der Bekanntheit und Stärkung des Images

Leistungen

  • klassische Public Relations-Arbeiten zum Launch