Eng verzahnt: PR und SEO gehören zusammen

Keyworddichte, Do-Follow-Links, Alt-Texte und Crawler. Wer als Unbeteiligte einem Vortrag zum Thema Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO, lauscht, steigt schnell wieder aus. So speziell ist die Fachsprache auf den ersten Blick. Und so weit entfernt scheint der Zusammenhang von SEO und PR. Immerhin wird PR doch für Menschen gemacht und SEO – für Maschinen?

© Pixabay

Diese Annahme ist noch immer weit verbreitet und so verwundert es kaum, dass für viele Unternehmen Suchmaschinenoptimierung (SEO) leider auch heute noch bedeutet, dass am Ende eines Artikels in weißer Schrift auf weißem Grund “versteckt” möglichst viele wichtige Begriffe – Keywords – hintereinander gereiht werden. Davon erhoffen sie sich dann, auf Platz eins des vielleicht größten Suchmaschinenmonopols der Welt zu landen. Doch dem ist weit gefehlt.

Denn schon ein zweiter, etwas differenzierterer Blick auf die Zusammenhänge zeigt, wie wichtig SEO für die PR-Arbeit ist (und umgekehrt!) und wie ungemein nachhaltig sie unseren Job machen kann. Dazu muss kurz die Struktur von SEO erläutert werden, denn diese unterteilt sich in drei Bereiche: Einen technischen Bereich, dann die On-Page-Optimierung und die Off-Page-Optimierung. Die On-Page-Optimierung findet komplett auf der eigenen Seite statt: also in unserem Fall die Agenturseite, aber auch jegliche Seiten der von uns betreuten Kundinnen und Kunden. 

Die drei Bereiche der SEO greifen ineinander über

© PIABO

Warum eigentlich überhaupt SEO?

Nicht nur durch den hohen Wettbewerb innerhalb einer Branche ist es immer ratsam, die eigene Marke auch in den Suchmaschinen präsent zu halten. Denn sind wir doch ehrlich: Wie oft lesen wir mehr als die ersten drei bis fünf Suchergebnisse? Und wie oft die zweite Seite einer Suchanfrage aufgerufen wird, wissen wir aus zahlreichen scherzhaften Anmerkungen über “das perfekte Versteck für die Leichen im Keller”. 

Doch ist es so einfach, Texte für die (Such-)Maschine und den Menschen gleichermaßen zu schreiben? Wir sagen: JA! Und der Benefit ist jede anfängliche Mehrarbeit doppelt Wert. Denn inzwischen sind Suchmaschinen so “intelligent”, dass sie schnell merken, ob ein Beitrag für Menschen erstellt wird oder ausschließlich für Crawler aufgesetzt ist. Kurzum: Wenn ich meine Keywords am Ende des Beitrages verstecken muss, weil sie den eigentlichen Text nicht komplementieren, passen die beiden – Text und Keywords – einfach nicht zusammen und es muss eine neue Strategie her. 

Maßnahmen für eine verzahnte Strategie

Einige Schritte sind nötig, um eine sinnvoll ineinander verzahnte Strategie für PR und SEO zu fahren. Welche das genau sind, hat uns Jonas Upmann, SEO-Experte, PRler und Sprecher von HomeToGo in unserer Lunch Academy gezeigt:

  • Schritt 1: PR Redaktionsplan und SEO-Content-Plan werden zu einem Plan: Bisher arbeiten viele Unternehmen mit mehreren Plänen, die wenig bis gar nicht ineinander verzahnt sind. Richtig ist jedoch ein gemeinsamer Plan, damit PR, Content und SEO auf einander abgestimmt werden können.
  • Schritt 2: PR Medienliste und SEO Backendziele synchronisieren (bezahlte Portale sind besser als freie Portale) 
  • Schritt 3: PR- und SEO-Content werden aufeinander abgestimmt. Sie sind ein Content.
  • Schritt 4: PR Versand und SEO Kampagnen-Start laufen synchron
  • Schritt 5: PR Veröffentlichungen & SEO Backlinks werden gemeinsam gefeiert
  • Schritt 6: Gemeinsames Reporting 
  • Schritt 7: Netzwerk gemeinsam nutzen, verlinken lassen! 
  • Schritt 8: Habt Geduld

Eigentlich sind all diese Schritte in sich gesehen auch vollkommen schlüssig und nachvollziehbar – ein Grund mehr, sich endlich mit SEO anzufreunden und sie nicht in eine dunkle Ecke zu schieben. Denn sowohl PR als auch SEO profitieren von einer stimmigen Zusammenarbeit.